Inhalt
Wie wirksam sind COVID-19-Impfstoffe im Alltag? Helfen Sie der Forschung!
  • Coronavirus

Corona-Risiken auf einen Blick

Risiken für Ungeimpfte, Long Covid und Impf-Nebenwirkungen besser verstehen

Als es Anfang 2020 erstmals darum ging, die verschiedenen Risiken rund um die Corona-Pandemie zu bewerten, kamen verschiedene Schwierigkeiten zusammen: 

Erstens war das Leben mit Pandemie noch unbekannt. Wer wusste schon, wie sich Lockdowns und Social Distancing auf Dauer anfühlen würden. Zweitens war lange Zeit wenig über das Coronavirus, die COVID-19-Verläufe, die Langzeitfolgen geschweige denn die Impfstoffe bekannt. Und drittens ist es für Menschen nachweislich schwierig, statistische Wahrscheinlichkeiten richtig einzuschätzen [1].

Doch seitdem hat sich Einiges getan: Das Leben mit Pandemie wurde zum Alltag. Mittlerweile wurden Krankheitsbild und Impfstoffe in zahlreichen Studien untersucht. Wir haben die Risiken für Sie in einer Infografik zusammengestellt, damit Sie einen fundierten Überblick bekommen und auch künftig gut informierte Entscheidungen treffen können. Sehen Sie selbst: 

Tabelle mit Auflistung der Häufigkeiten von Infektion, Long Covid und Corona-Impfung
Übersicht zur Häufigkeit von Infektion, Long Covid und Corona-Impfung

Diese Zahlen sind immer in einem größeren Zusammenhang zu sehen. Zum Beispiel sind Menschen aus einer Risikogruppe wesentlich stärker von bestimmten Komplikationen betroffen als der Rest der Bevölkerung.  

Außerdem kriegt eine Aussage mehr Gewicht, wenn bestimmte Ergebnisse nicht nur in einer einzelnen, sondern zahlreichen Studien gezeigt werden konnten. Dies ist jedoch zwangsläufig nur mit etwas zeitlichem Abstand möglich, weswegen Ereignisse, die schon etwas her sind (z.B. Eigenschaften des Ursprungsvirus), besser analysiert werden können als etwa aktuelle Entwicklungen (z.B. neue Virusvarianten, Effekte von Impfungen).

Dies gilt insbesondere für die Untersuchung von möglichen Langzeitfolgen. Da diese noch viele Monate später vorliegen können, ist eine abschließende Beurteilung der Häufigkeiten erst verzögert möglich. Hierzu wird also weiterhin geforscht.

Fazit

Viele Untersuchungen mögen noch ausstehen. Dennoch ist eines offensichtlich: Das Risiko, schwer an COVID-19 zu erkranken ist um ein Vielfaches höher, als eine schwerwiegende Impf-Nebenwirkung zu erleiden.

Noch eindrucksvoller wird dies mit Blick auf die Langzeitfolgen. Zwar braucht es gerade hier noch weitere Studien, um abschließende Aussagen treffen zu können. Jedoch zeigen bereits die bisherigen Forschungsergebnisse eindeutig, wie groß das Ausmaß von Long COVID für die Gesellschaft sein kann. Auch hier bleibt der beste Schutz die Impfung.

Und insgesamt bleibt offensichtlich: Das Risiko, schwer an COVID-19 zu erkranken ist um ein Vielfaches höher, als eine schwerwiegende Impf-Nebenwirkung zu erleiden.

Die Inhalte dieses Artikels geben den aktuellen, wissenschaftlichen Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Dennoch kann der Artikel keine medizinische Beratung und Diagnose ersetzen. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Allgemeinarzt.

Verwandte Artikel

Eine Person mit dauerhafter Erschöpfung fragt nach Ursachen und Abklärung

Fatigue in Corona-Pandemie

  • Coronavirus
  • Forschung & Studien

In der Reihe „Fragen an Data4Life” beantwortet unser Ärzteteam Fragen aus der Community rund um das Thema Gesundheit. Diesmal geht es um starke Erschöpfungssymptome während der Corona-Pandemie.

Dank Hintergründen und STIKO-Empfehlung leichter zu einer Entscheidung finden

Eine Entscheidungshilfe zur Corona-Impfung bei Schwangeren

  • Coronavirus
  • Forschung & Studien

Für viele werdende Eltern ist es eine schwierige Frage: Sollten sich schwangere Frauen gegen COVID-19 impfen lassen? Data4Life hilft mit Fakten, um den besten Weg für Mutter und Kind zu finden.

Wann der Nutzen die Risiken laut RKI überwiegt

Corona-Impfung bei Kindern

  • Coronavirus

Viele Eltern hat die Pandemie vor besondere Herausforderungen gestellt. Mit dem Impf-Angebot für Kinder gibt es nun eine weitere Grundsatzentscheidung. Data4Life fasst wichtige Argumente zusammen.

Mit Ihrer Einwilligung analysieren wir Ihre Nutzung zur Verbesserung der Website. Wenn Sie in die Übermittlung von Analysedaten einwilligen möchten, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren”. Sie können die Website auch ohne Einwilligung in die Analyse Ihrer Nutzung nutzen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Wir gestalten digitale Gesundheit.