Inhalt

Grenzenlose Gesundheit fĂŒr Europa

Data4Life ist einer von 18 Partnern des Forschungskonsortiums Smart4Health.

Gemeinsam mit 17 Partnern des Forschungskonsortiums Smart4Health arbeitet Data4Life am Aufbau einer prototypischen Plattform, die es EU-BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern ermöglichen soll, Gesundheitsdaten einfach, sicher und ortsunabhĂ€ngig zu verwalten. Außerdem ist es möglich die Daten mit medizinischem Personal des Vertrauens zu teilen und der Wissenschaft zur VerfĂŒgung zu stellen.

Durch die Anwendung digitaler Lösungen möchten die Konsortialpartner zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung beizutragen. Dabei stehen die EU-BĂŒrger:innen und ihre BedĂŒrfnisse im Mittelpunkt. 

Von Januar 2019 bis Februar 2023 wird das Projekt durch das Rahmenprogramm Horizont 2020 der EuropĂ€ischen Union finanziert. Die EU fördert diese Forschungs- und Innovationsmaßnahme (Research and Innovation Action), welche Partner aus den Bereichen Medizin, Forschung und Technologie vereint, mit 21,8 Millionen Euro.

Das Projekt zielt auf einen lĂ€nderĂŒbergreifenden Paradigmenwechsel im Gesundheitswesen ab: Alle BĂŒrgerinnen und BĂŒrger sollen ihren individuellen Umgang mit den eigenen Gesundheitsdaten selbstbestimmt und digital verwalten können. In Zusammenarbeit mit 17 Partnern arbeitet Data4Life hierfĂŒr am Aufbau einer prototypischen Plattform, die es ermöglichen soll, Gesundheitsdaten einfach, sicher und ortsunabhĂ€ngig zu verwalten, mit medizinischem Personal des Vertrauens zu teilen und der Wissenschaft zur VerfĂŒgung zu stellen. 

Die Ideen und Konzepte fĂŒr die digitale Smart4Health-Plattform entstehen in einem gemeinsamen Entwicklungsprozess anhand von verschiedenen AnwendungsfĂ€llen, sogenannter “Citizen Use Cases”. Diese AnwendungsfĂ€lle basieren auf alltagsnahen Situationen aus dem Leben der BĂŒrgerinnen und BĂŒrger und wurden von den verschiedenen Partnern des Forschungskonsortiums eingebracht. Sie werden von unterschiedlichen Nutzergruppen aus den Bereichen Pflege, Physiotherapie oder Tourismus getestet und die Ergebnisse dienen als Grundlage fĂŒr die kontinuierliche Weiterentwicklung der (technischen) Komponenten der Plattform.

Eine Übersicht der bisherigen AnwendungsfĂ€lle finden Sie hier. 

Auch bei der Entwicklung der Plattform stehen die BĂŒrger:innen im Fokus, so entstehenden Anwendungen die möglichst intuitiv, einfach zu bedienen, interoperabel und informativ sind. Zudem werden die Anwender:innen transparent ĂŒber alle Aspekte der Datenverarbeitung aufgeklĂ€rt und zur Selbstbestimmung aufgefordert.

Data4Life als Technologie-Partner

Wir als Data4Life arbeiten mit einer anteiligen Förderung in Höhe von 2,3 Millionen Euro am technischen RĂŒckgrat des Projekts. In der Rolle als technologischer Partner des Konsortiums entwickeln wir die Software-, Speicher- und VerschlĂŒsselungstechnologie der Plattform. 

Die prototypische Smart4Health Web-Applikation wird in enger Abstimmung mit den Konsortialpartnern entwickelt.

Bisher hat unser Team folgende Meilensteine umgesetzt

2020 - Technische Bereitstellung der Plattform mit den folgenden Funktionen:

  • Ende-zu-Ende VerschlĂŒsselung
    Erfolgreiche Implementierung der Upload-und Speicher-Funktion von Dateien in den Formaten JPG, PNG, PDF, TIFF und DCM im Smart4Health-Account 
  • Freigabefunktion von Dokumenten
    Dateien können mit Vertrauenspersonen (z.B. medizinisches Personal, etc.) geteilt werden. Nutzerinnen und Nutzer können ausgewÀhlten Datensatz zusammenstellen und Zugriff erteilen

2021 - Erste AnwendungsfĂ€lle mit registrierten BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern:

  • Anmeldung ĂŒber elektronische Identifizierung (eID)
    Authentifizierung fĂŒr Zugriff auf Smart4Health-Account ist fĂŒr Nutzerinnen und Nutzer aus verschiedenen EU-LĂ€ndern ĂŒber den jeweiligen eID möglich. Diese Funktion, die auf der EU-Verordnung eIDAS basiert, wurde damit erstmalig im Bereich eHealth angewandt.
  • Voraussetzungen zur InteroperabilitĂ€t
    Veröffentlichung des FHIR Implementation Guide sowie anschließende Einbindung des FHIR Datenstandards in die Plattform mit dazugehöriger Visualisierung des IPS (International Patient Summary)
  • Bereitstellung eines Software Developer Kits
    Zur Anbindung externer Applikationen durch weitere technische Partner wurde Software Developer Kit (SDK) entwickelt und bereitgestellt
  • Forschungs-Plattform
    Durch eine Standardisierung der Datenformate, der Zugangsberechtigungen und der Verarbeitung der zur VerfĂŒgung gestellten Daten, können Nutzerinnen und Nutzer diese nun auch der Forschung zur VerfĂŒgung stellen

Key Innovator

Die bĂŒrgerzentrierte Plattform fĂŒr eine interoperable, europĂ€ische Patientenakte (“Citizen-centered platform for EU-EHR interoperable exchange”) wird im Innovationsradar der EuropĂ€ischen Kommission aufgefĂŒhrt. 
Data4Life wird neben Healthmetrix und dem Hasso-Plattner-Institut fĂŒr Digital Engineering als Key Innovator aufgefĂŒhrt.

Weitere Informationen zum Projekt

Website des Projekts: Smart4health.eu
Artikel auf unserem Tech-Blog D4L.io : https://www.d4l.io/blog/data-interoperability-european-healthcare-smart4health/
D4L im Innovationsradar: https://www.innoradar.eu/innovator/906843980

This project has received funding from the European Union's Horizon 2020 research and innovation program under grant agreement No 826117

Mit Ihrer Einwilligung analysieren wir Ihre Nutzung zur Verbesserung der Website. Wenn Sie in die Übermittlung von Analysedaten einwilligen möchten, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren”. Sie können die Website auch ohne Einwilligung in die Analyse Ihrer Nutzung nutzen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Digitale Lösungen fĂŒr eine gesĂŒndere Welt

  • Eine Initiative der

    Hasso Plattner Foundation Logo
  • BSI Logo

    Data4Life ist vom Bundesamt fĂŒr
    Informationssicherheit gemĂ€ĂŸ
    ISO 27001 nach dem IT-Grundschutz zertifiziert.

  • Climate Neutral Logo