Inhalt

Madeiras Gesundheitsdienst SESARAM, EPERAM kooperiert mit EU-Projekt Smart4Health

  • Einfacher Zugriff auf vor Ort erhobene Gesundheitsdaten ĂŒber die digitale europĂ€ische Patientenakte Smart4Health

  • Über 260.000 Einwohner:innen und Reisende können die Digital-Health-Lösung kostenlos nutzen

Potsdam, 21. Februar 2023. Der zentrale Gesundheitsdienst der Autonomen Region Madeira – SESARAM, EPERAM – hat zum Ende des Jahres 2022 die VerknĂŒpfung mit dem Prototyp einer europaweiten digitalen Patientenakte, der Plattform Smart4Health, abgeschlossen. Durch die Integration können alle im SESARAM-Patientenportal erfassten Personen ihre Gesundheitsdaten mit Smart4Health synchronisieren. Hierdurch können Informationen zu Gesundheitsstatus, medizinischen Befunden oder Testergebnissen ĂŒber die Plattform lĂ€nderĂŒbergreifend und sicher mit anderen medizinischen FachkrĂ€ften und Familienangehörigen geteilt werden. 

Madeira als europÀischer Vorreiter in digitaler Verwaltung von  Gesundheitsdaten

SESARAM wurde im Mai 2003 formell gegrĂŒndet und betreut aktuell mehr als 260.000 Einwohner:innen sowie Reisende, die auf den Madeira-Inseln medizinisch behandelt werden. Dies umfasst derzeit drei KrankenhĂ€user und 47 öffentliche Gesundheitseinrichtungen. Von Beginn an wurden Daten der bestehenden Systeme interoperabel angelegt und zusammengefĂŒhrt. Dadurch verfĂŒgen Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens auf den Madeira-Inseln ĂŒber ein einzigartiges digitales Gesundheitsinformationssystem mit angeschlossener elektronischer Gesundheitsakte, das als SEIS-RAM bekannt ist. Patient:innen in der Region Madeira erhalten so jederzeit digitalen Zugang zu ihren medizinischen Unterlagen und klinischen Daten.

Die Beteiligung der Region Madeira an EU-Projekten wie Smart4Health sowie die GrĂŒndung der Initiative "Madeira Digital Health and Wellbeing", an der SESARAM, das Regionalsekretariat fĂŒr Gesundheit und Katastrophenschutz, das Regionalsekretariat fĂŒr Tourismus und Kultur sowie UNINOVA (Smart4Health-Koordinator) beteiligt sind, zeigen, dass digitale Gesundheit fĂŒr Madeira ein Fokusbereich ist, der darauf abzielt, eine bessere Versorgung zu bieten, bei der Patient:innen im Mittelpunkt der AktivitĂ€ten stehen.

„Wir sind gespannt darauf, eine neue und innovative Plattform nach Madeira zu bringen, die den Einheimischen und Touristen einen einfachen und bequemen Weg bietet, jederzeit auf ihre Gesundheitsdaten zuzugreifen, sowohl vor Ort als auch bei Reisen ins Ausland” sagt Barbara SpĂ­nola, Director of Information Services, Tourism Projects and Events im Regional Directorate of Tourism der Autonomen Region Madeira. “Wir glauben, dass die Smart4Health-Plattform das Potenzial hat, die Art und Weise zu verĂ€ndern, wie sich die Menschen auf Madeira, in Portugal und in Europa das Konzept des Zugangs zu Gesundheitsdaten vorstellen und wie sie ihre eigenen Gesundheitsdaten auf einer zentralen Plattform verwalten können, und wir freuen uns auf die positiven Auswirkungen, die sie auf die lokale und touristische Gemeinschaft auf Madeira haben wird.”

Smart4Health ist erster Prototyp einer europaweiten digitalen Patientenakte

Die Entwicklung einer zentralen digitalen Patientenakte, bei der die Nutzer:innen im Zentrum stehen, ist auch das Ziel des paneuropĂ€ischen Projekts Smart4Health, das durch das Rahmenprogramm Horizont 2020 der EuropĂ€ischen Union finanziert wird. Das Projekt zielt auf einen lĂ€nderĂŒbergreifenden Paradigmenwechsel im Gesundheitswesen ab: Alle EU-BĂŒrgerinnen und BĂŒrger sollen ihren eigenen Gesundheitsdaten selbstbestimmt, sicher und digital verwalten können. Das Konsortium, welches aus 19 Partnern aus verschiedenen europĂ€ischen LĂ€ndern wie Belgien, Deutschland, Luxemburg, Italien, Österreich und Portugal besteht, entwickelt dazu seit Januar 2019 anhand verschiedener realer AnwendungsfĂ€lle aus den Bereichen Pflege, Physiotherapie und Tourismus die Plattform Smart4Health. Neben der Verwaltung von individuellen Gesundheitsdaten können die Nutzer:innen die Daten ortsunabhĂ€ngig mit medizinischem Personal des Vertrauens teilen und freiwillig die pseudonymisierten Daten der Wissenschaft spenden. 

Ein Meilenstein fĂŒr Smart4Health

Die Autonome Region Madeira, selbst Partner im Konsortium, unterstĂŒtzt die VerknĂŒpfung des Gesundheitsdienstes SESARAM mit Smart4Health.

„Seit vielen Jahren ist Madeira ein Pionier in Sachen Gesundheitsdaten, InteroperabilitĂ€t und Digital Health”, erklĂ€rt Pablo Guerrero, Projektleiter bei Smart4Health und Team Lead Collaborative Projects bei Data4Life. „Smart4Health ist ein beispielloses paneuropĂ€isches Projekt mit großer Vision, bei dem die EU-BĂŒrger:innen und ihre BedĂŒrfnisse von Beginn an im Fokus stehen. Die Integration mit SESARAM ist ein Meilenstein fĂŒr das Projekt.”

Data4Life ist ein gemeinnĂŒtziges Potsdamer Health-Tech-Unternehmen und Technologie-Partner im Smart4Health-Konsortium. Es hat unter anderem in enger Abstimmung mit dem Konsortium die Software-, Speicher- und VerschlĂŒsselungstechnologie der Plattform entwickelt und die InteroperabilitĂ€t der Daten mit dem SESARAM-System ermöglicht.  Damit die Daten  effektiv zwischen SESARAM und der Smart4Health-Plattform verknĂŒpft werden können, mĂŒssen sich Nutzende ĂŒber die Website (app.smart4health.eu) auf der Smart4Health-Plattform registrieren. Der Zugang erfolgt ĂŒber eine zweistufige Authentifizierung mit einem DatenschlĂŒssel und in einigen europĂ€ischen LĂ€ndern auch ĂŒber den elektronischen Personalausweis, der eID. 

Mit diesem Projekt-Meilenstein wurde ein Hauptziel erreicht: Die Entwicklung des Prototyps einer Plattform, die einen bĂŒrgernahen EU-EHR-Austausch fĂŒr personalisierte Gesundheitsdaten ermöglicht. 

AnlÀsslich dazu lÀdt das Konsortium am 23. Februar 2023 zur Abschlussveranstaltung dieser Projektphase auf Madeira ein, auf der Pablo Guerrero und weitere Vertreter:innen der Smart4Health-Partner Einblicke in das Projekt und den aktuellen Stand geben. 

Per Livestream kann das Programm ab 14 Uhr auf YouTube von ĂŒberall aus verfolgt werden.

Über SESARAM, EPERAM

Der Gesundheitsdienst von Madeira, EPERAM (SESARAM, EPERAM) ist ein integrierter, auf die BĂŒrger:innen ausgerichteter Gesundheitsdienstleister, der die Verwaltung der regionalen PrimĂ€rversorgungszentren und KrankenhĂ€user mit einem Team von ĂŒber 6.000 Mitarbeitenden ergĂ€nzt. Als juristische Person des öffentlichen Rechts mit Unternehmenscharakter ist SESARAM mit administrativer, finanzieller und vermögensrechtlicher Autonomie ausgestattet und wendet das System der öffentlichen Unternehmen an, mit den Besonderheiten, die in der Satzung, den internen Vorschriften sowie den geltenden Regeln fĂŒr den Gesundheitsdienst der Autonomen Region Madeira enthalten sind. Die Verwaltung des öffentlichen Gesundheitswesens der Autonomen Region Madeira obliegt dem Regionalsekretariat fĂŒr Gesundheit und Katastrophenschutz (SRS). SESARAM versorgt mehr als 260.000 Einwohner:innen und Tourist:innen (in Anbetracht des intensiven Tourismus auf den Inseln) und ist derzeit in drei KrankenhĂ€usern und 47 öffentlichen Gesundheitseinrichtungen untergebracht. SESARAM wurde formell am 27. Mai 2003 gegrĂŒndet.

Über Smart4Health

Smart4Health (www.smart4health.eu) ist ein Projekt der EuropĂ€ischen Union, das eine Plattform fĂŒr elektronische Gesundheitsakten entwickelt, die es BĂŒrger:innen in der EU ermöglicht, ihre eigenen Gesundheitsdaten zu verwalten. Das Smart4Health-Konsortium besteht aus 19 Partnern aus den Bereichen Medizin, Sozial- und Technikwissenschaften sowie der Industrie. Smart4Health wird im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 der EuropĂ€ischen Union ĂŒber 50 Monate finanziert. Weitere Informationen zu den Partnern finden Sie auf der Projektseite.

Über Data4Life

Die D4L data4life gGmbH ist eine gemeinnĂŒtzige Organisation, die von der Hasso Plattner Foundation finanziert wird. Das rund 100-köpfige Team arbeitet an der Vision, Gesundheitsdaten in den Bereichen Public Health und personalisierte Medizin beforschbar zu machen, um die PrĂ€vention, Diagnose und Therapie von Krankheiten entscheidend zu verbessern. Um dies zu verwirklichen, arbeitet Data4Life mit fĂŒhrenden Institutionen des öffentlichen Gesundheitswesens, anerkannten medizinischen Expert:innen und renommierten Forschungseinrichtungen weltweit zusammen, darunter das Robert Koch-Institut, das Mount Sinai Hospital in New York und das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut.

Data4Life wurde 2017 gegrĂŒndet und hat ihren Unternehmenssitz in Potsdam mit Standorten in Berlin und Singapur. Seit Juli 2019 ist Data4Life gemĂ€ĂŸ ISO 27001 nach dem IT-Grundschutz vom Bundesamt fĂŒr Sicherheit in der Informationstechnik zertifiziert. Weitere Informationen auf www.data4life.care.

Pressekontakt
Belinda Voigt
media@data4life.care
(+49)162 2729 165

Materialien herunterladen

Pressemitteilung als PDF

Mit Ihrer Einwilligung analysieren wir Ihre Nutzung der Website (data4life.care) und unserer Web-App (app.data4life.care und auth.data4life.care) zur Verbesserung unseres Web-Angebots. Wenn Sie in die Übermittlung von Analysedaten einwilligen möchten, klicken Sie auf „Akzeptieren”. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen in der Datenschutzerklärung. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung.

Digitale Lösungen fĂŒr eine gesĂŒndere Welt

  • Eine Initiative der

    Hasso Plattner Foundation Logo
  • BSI Logo

    Data4Life ist vom Bundesamt fĂŒr
    Informationssicherheit gemĂ€ĂŸ
    ISO 27001 nach dem IT-Grundschutz zertifiziert.

  • Climate Neutral Logo