Inhalt
Jede 3. Person hat ein erhöhtes Risiko schwer an COVID-19 zu erkranken. Dokumentieren Sie Ihre Gesundheit

Aktuelles: Impfstoffe
gegen das Coronavirus

Während sich Deutschland in der zweiten Welle befindet, nähern sich bereits erste Impfstoffe gegen COVID-19 einer Zulassung.

Wo wir bei der Suche nach einem Impfstoff stehen

Weltweit suchen Forscher unter Hochdruck nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Ein Impfstoff ist besonders für schwere Risikogruppen die einzige Möglichkeit, zum früheren Lebensstandard zurückzukehren. Welche Impfstoffe werden getestet und wann kann frühestens mit einem Impfstoff gerechnet werden? Diese Frage beantworten wir Ihnen hier.

Entwicklung und Verfügbarkeit des Impfstoffes

Wie weit ist die Entwicklung eines Impfstoffes gegen SARS-CoV-2?

Wie weit ist die Entwicklung eines Impfstoffes gegen SARS-CoV-2?

Mittlerweile befinden sich bereits um die 50 Impfstoffe gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 in klinischen Studien und werden am Menschen getestet.

Über 10 Hersteller testen ihren Impfstoff dabei bereits in einer sogenannten Phase-III-Studie, was der letzten Phase vor einer Zulassung entspricht. Zwei Hersteller haben in Zwischenanalysen bereits eine Effektivität ihres Impfstoffes von über 90 % gegen COVID-19 vermeldet.

Dies muss jedoch noch in unabhängigen Studien belegt werden. Dennoch mehren sich die Zeichen, dass bereits Anfang bis Mitte 2021 mit einer ersten Impfstoffzulassung zu rechnen sein könnte. Abhängig von Produktionskapazitäten und weltweiter Verteilung könnten anschließend auch in Deutschland vermehrt Impfungen durchgeführt werden.

Quellen:
WHO. “Coronavirus disease (COVID-19): Vaccines.” [abgerufen am 16.11.2020].
WHO. “Draft landscape of COVID-19 candidate vaccines.” [abgerufen am 16.11.2020].
Tagesschau.de. “Auch Moderna meldet Impfstoff-Erfolg.” [abgerufen am 16.11.2020].

Wie werden COVID-19-Impfstoffe verteilt werden?

Entwicklung, Herstellung und erfolgreiche Testung auf Wirksamkeit und Verträglichkeit eines Impfstoffes stellen nur die ersten Schritte hin zu flächendeckenden Impfungen der Bevölkerung dar.

Die nächsten großen Hürden bestehen aus Massenproduktion und ausreichender Verteilung. So verhandeln Regierungen anschließend mit Herstellern, die einen erfolgreichen Impfstoff entwickelt haben, über Preise und verfügbare Anzahl von Impfdosen. In Deutschland sind hierbei in erster Linie das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) in Zusammenarbeit mit den einzelnen Bundesländern zuständig. Neben ausreichender Herstellung kommt es auch auf funktionierende Lieferketten, Lagerstätten und Impfzentren mit modernsten Kühlgeräten – weit unter dem Gefrierpunkt – an. Auch die Entscheidung darüber, welche Bevölkerungsgruppen zuerst eine Impfung erhalten, muss geklärt werden.

Quellen:
WHO. “Coronavirus disease (COVID-19): Vaccines.” [abgerufen am 16.11.2020].
RKI. “COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)” [abgerufen am 16.11.2020].

Mit Ihrer Einwilligung analysieren wir Ihre Nutzung zur Verbesserung der Website. Wenn Sie in die Übermittlung von Analysedaten einwilligen möchten, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren”. Sie können die Website auch ohne Einwilligung in die Analyse Ihrer Nutzung nutzen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Wir gestalten digitale Gesundheit.

  • Eine Initiative der

  • Data4Life ist vom Bundesamt für
    Informationssicherheit gemäß
    ISO 27001 nach dem IT-Grundschutz zertifiziert.