Inhalt
Jede 3. Person hat ein erhöhtes Risiko schwer an COVID-19 zu erkranken. Dokumentieren Sie Ihre Gesundheit

Aktuelles: Impfstoffe
gegen das Coronavirus

Während sich Deutschland in der zweiten Welle befindet, nähern sich bereits erste Impfstoffe gegen COVID-19 einer Zulassung.

Wo wir bei der Suche nach einem Impfstoff stehen

Weltweit suchen Forscher unter Hochdruck nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Ein Impfstoff ist besonders für schwere Risikogruppen die einzige Möglichkeit, zum früheren Lebensstandard zurückzukehren. Welche Impfstoffe werden getestet und wann kann frühestens mit einem Impfstoff gerechnet werden? Diese Frage beantworten wir Ihnen hier.

Entwicklung und Verfügbarkeit des Impfstoffes

Wie weit ist die Entwicklung eines Impfstoffes gegen SARS-CoV-2?

Entwicklung und Verfügbarkeit des Impfstoffes
Wie weit ist die Entwicklung eines Impfstoffes gegen SARS-CoV-2?

Verschiedene COVID-19-Impfstoffe sind derzeit in unterschiedlichen Phasen des Zulassungsprozesses. Der aktuelle Status ändert sich damit fortlaufend.

Seit Ende 2020 wird bereits in Deutschland mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer gegen das Coronavirus geimpft.

Perspektivisch könnten fünf Impfstoffe in Deutschland eine größere Rolle spielen. Dabei handelt es sich um die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer, Moderna, CureVac, AstraZeneca und Johnson&Johnson. Alle haben gemeinsam, dass sich Deutschland vertraglich bereits Millionen Impfdosen gesichert hat, diese aber selbstverständlich erst nach erfolgreicher Zulassung einsetzen würde.

Quelle:
BMG

Wie werden COVID-19-Impfstoffe verteilt werden?

Da anfangs nicht alle Menschen zeitgleich geimpft werden können, gibt es in Deutschland eine gesetzliche Priorisierung von verschiedenen Personengruppen. Diese gliedert sich in Schutzimpfungen mit höchster, mit hoher sowie mit erhöhter Priorität.

Dabei geht es vor allem darum, Menschen mit erhöhtem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf als auch medizinisches Personal mit hoher Exposition als erstes zu schützen. Auch wird versucht, so gut es geht staatliche Funktionen und das öffentliche Leben aufrecht zu erhalten.

Zudem können die verfügbaren Dosen anfangs zwar noch knapp, aber schon mehrere verschiedene Impfstoffe auf dem Markt sein. Welchen Impfstoff eine Person in diesem Fall erhält, hängt dann von den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut und den Vorgaben der Zulassung ab.

Zum Beispiel könnte ein bestimmter Impfstoff bei jungen Personen sehr effektiv sein, bei älteren Menschen jedoch weniger Wirkung zeigen. In diesem hypothetischen Fall würde er dann vermutlich nur für eine bestimmte Altersgruppe zugelassen und dann auch nur bei dieser eingesetzt werden.

Quelle:
BMG

Mit Ihrer Einwilligung analysieren wir Ihre Nutzung zur Verbesserung der Website. Wenn Sie in die Übermittlung von Analysedaten einwilligen möchten, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren”. Sie können die Website auch ohne Einwilligung in die Analyse Ihrer Nutzung nutzen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Wir gestalten digitale Gesundheit.