Inhalt
Impfstoff-Forschung geht jetzt digital: In nur 5 Minuten können Sie einen Beitrag zur PandemiebekÀmpfung leisten.
Impfstoff-Forschung geht jetzt digital: Leisten Sie einen Beitrag in nur 5 Minuten und nehmen Sie an einer Studie teil.

eCOV: Digitale Datenspende fĂŒr ein besseres VerstĂ€ndnis der Covid-19-Impfstoffe

  • Corona-Symptome, Testergebnisse und mögliche Nebenwirkungen einer Covid-19 Impfung: Um das Pandemiegeschehen besser zu verstehen, lĂ€dt Data4Life zur Teilnahme an eCOV-Studie ein
  • Aktuelle Umfrage zeigt: Bereitschaft an medizinischen Studien teilzunehmen ist durch die Covid-19 Pandemie gestiegen. Daten zu Nebenwirkungen von Impfungen und Medikamenten wĂŒrden am ehesten geteilt werden.

Potsdam, 10. Juni 2021. Um ein besseres VerstĂ€ndnis des Pandemiegeschehens zu ermöglichen, startet das gemeinnĂŒtzige Potsdamer Unternehmen Data4Life die eCOV-Studie fĂŒr gegen Covid-19-geimpfte und nicht geimpfte Erwachsene. Die Erhebung der Daten findet unter realen Alltagsbedingungen abseits von klinischen Studien statt („Real World Evidence“). Mit Hilfe der Studie kann das VerstĂ€ndnis fĂŒr Covid-19-Impfstoffe, zu Corona-Symptomen, Testergebnissen und möglichen Nebenwirkungen einer Covid-19 Impfung verbessert werden. Die Ergebnisse werden kontinuierlich ausgewertet und der Allgemeinheit zur VerfĂŒgung gestellt.

Interessierte können sich unter data4life.care/ecov fĂŒr die Studie registrieren und sicher und ohne großen Aufwand einen wertvollen Beitrag zur Wissenschaft leisten.

“WĂ€hrend in LĂ€ndern wie den USA eine solche Einbeziehung der Bevölkerung als sogenannte “citizen researchers” in die Forschung – zum Beispiel durch die freiwillige Spende von Daten – bereits etabliert ist, befinden wir uns in Deutschland noch in den AnfĂ€ngen. Data4Life hat sich zum Ziel gesetzt, den Menschen in Deutschland mittels sicherer digitaler Lösungen, die Möglichkeit zu geben, wissenschaftlichen Fortschritt aktiv mitzugestalten und dadurch die medizinische Forschung zu demokratisieren”, erklĂ€rt PD Dr. Cornelius Remschmidt, Chief Medical Officer von Data4Life gGmbH das Engagement der Organisation.

“Durch die Teilnahme an der Studie kann sich die Bevölkerung aktiv an einem wissenschaftlichen Projekt beteiligen und den Erkenntnisgewinn zu Covid-19-Impfstoffen beschleunigen”, erklĂ€rt Christian Weiß, CEO der von der Hasso-Plattner-Foundation finanzierten, gemeinnĂŒtzigen Data4Life gGmbH die Initiative.

“Durch eine transparente Darstellung der Studie erhoffen wir uns zusĂ€tzlich, das Vertrauen in die Wissenschaft und die Akzeptanz von pandemierelevanten Maßnahmen wie der Covid-19 Impfung zu stĂ€rken und die Datenspende zur neuen NormalitĂ€t werden zu lassen”, ergĂ€nzt PD Dr. Cornelius Remschmidt.

Dass die Bereitschaft zur Studienteilnahme durch die Covid-19 Pandemie gestiegen ist, dokumentiert eine aktuelle, reprĂ€sentative Umfrage, die im Auftrag von Data4Life vom internationalen Meinungsforschungsinstitut YouGov unter 2.042 Teilnehmern in Deutschland durchgefĂŒhrt wurde.

Bereitschaft an medizinischen Studien teilzunehmen steigt

Durch die Covid-19 Pandemie ist nicht nur die Impfbereitschaft, sondern auch die grundsĂ€tzliche Bereitschaft, an medizinischen Studien teilzunehmen deutlich gestiegen (um 14%). Insgesamt haben ĂŒber 59% der Befragten angegeben, dass sie entweder bereits an einer medizinischen Studie teilgenommen haben (13%) oder bereit wĂ€ren, an einer medizinischen Studie teilzunehmen (46%). Besonders auffallend ist, dass die Daten, bei denen die höchste Bereitschaft besteht, sie im Rahmen einer medizinischen Studie zu teilen, Nebenwirkungen von Impfungen und Medikamenten (55%) sind.

Ergebnisse von medizinischen Studien mit Allgemeinheit teilen

In Zeiten, in denen eine Pandemie die Welt beherrscht, ist es nicht verwunderlich, dass es fĂŒr 36% derjenigen, die bereit sind, an einer medizinischen Studie teilzunehmen, ausschlaggebend ist, dass die Ergebnisse der Studie der Allgemeinheit zur VerfĂŒgung gestellt werden. Die wichtigste Bedingung dafĂŒr, an einer Studie teilzunehmen ist jedoch die GewĂ€hrleistung von AnonymitĂ€t und Sicherheit der Daten mit 58%.

Die Umfrage
Die Ergebnisse beruhen auf einer reprĂ€sentativen Umfrage unter 2.042 Teilnehmern in der Bundesrepublik Deutschland, durchgefĂŒhrt im Zeitraum 07.05.-10.05.2021. AusĂŒbendes Unternehmen war das internationale Meinungsforschungsinstitut YouGov.

Über Data4Life
Die D4L data4life gGmbH (www.data4life.care) ist eine gemeinnĂŒtzige Organisation mit rund 100 Mitarbeitern an Standorten in Europa und Singapur, die aus einem Forschungsprojekt (unter dem Namen Gesundheitscloud) des Hasso-Plattner-Institut fĂŒr Digital Engineering gGmbH hervorgegangen ist und von der Hasso Plattner Foundation finanziert wird. Durch die Entwicklung und den Betrieb einer IT-Infrastruktur, die zur sicheren Bereitstellung ("Datenspende"), Analyse und Verwaltung von Gesundheitsdaten dient, sowie durch die Anwendung von Algorithmen zur Erforschung von Krankheiten und der Auswertung von Behandlungsmethoden will Data4Life dazu beizutragen, die Gesundheitsversorgung zu verbessern. Data4Life ist im Juli 2019 gemĂ€ĂŸ ISO 27001 nach dem IT-Grundschutz vom Bundesamt fĂŒr Sicherheit in der Informationstechnik zertifiziert worden. Die D4L data4life gGmbH wurde Ende 2017 gegrĂŒndet und hat ihren Unternehmenssitz in Potsdam, Deutschland. GeschĂ€ftsfĂŒhrer ist Christian-Cornelius Weiß.

Pressekontakt
Susanne Schlösser, Telefon: +49 331 982 299 98, E-Mail: susanne.schloesser@data4life.care
D4L data4life gGmbH, Charlottenstraße 109, 14467 Potsdam

Mit Ihrer Einwilligung analysieren wir Ihre Nutzung zur Verbesserung der Website. Wenn Sie in die Übermittlung von Analysedaten einwilligen möchten, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren”. Sie können die Website auch ohne Einwilligung in die Analyse Ihrer Nutzung nutzen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Wir gestalten digitale Gesundheit.