Inhalt

Pressebereich

Data4Life unterstützt Charité – Universitätsmedizin Berlin bei der Corona-App "CovApp"

Dank Technologie zur schnelleren Entscheidungshilfe bei Angst vor einer Coronavirus Infektion

Berlin, 18. März 2020. Das Coronavirus SARS-CoV-2 breitet sich auch in Berlin weiter aus. Die
Unsicherheit in der Bevölkerung steigt, weshalb immer mehr Menschen Ärzte und Krankenhäuser
aufsuchen, um sich testen zu lassen. Um zur Organisation der medizinischen Versorgung der Berliner
Bevölkerung einen wichtigen Beitrag leisten zu können, hat die Berliner Universitätsmedizin in Kooperation
mit der gemeinnützigen Potsdamer Organisation Data4Life die CovApp entwickelt.

Mit der CovApp kann jede/r von zu Hause einen Fragebogen durchlaufen, um zu entscheiden, ob er/sie sich
zur eigens von der Charité eingerichteten Untersuchungsstelle für Menschen mit Coronavirus-Verdacht
begibt, oder eine andere Anlaufstelle aufsucht. Der Fragebogen ist anonym und wird direkt auf dem
Endgerät der Nutzer bearbeitet und gespeichert. Wenn diejenigen, die den Fragebogen der CovApp
durchlaufen haben, die Charité Untersuchungsstelle aufsuchen, kann die CovApp zudem das dortige
Arztgespräch unterstützen und dazu beitragen, die Wartezeit vor Ort für jeden Einzelnen zu verkürzen. Dazu
können die Antworten aus dem Fragebogen mittels QR-Code effizient an das Krankenhaus übermittelt
werden. Der Einsatz eines QR-Codes zur Übermittlung relevanter medizinischer Informationen steigert die
Effizienz vor Ort und ermöglicht es mehr Menschen, täglich in der Ambulanz getestet und schließlich
versorgt zu werden.

“Wir sind angetreten, um das Gesundheitssystem durch technologische Lösungen zu unterstützen und den
Menschen Lösungen zu bieten, die ihnen langfristig helfen ihre Gesundheit und damit ihre Lebensqualität zu
verbessern”, erklärt Christian Weiß, CEO von Data4Life das Engagement der Organisation. “Als
gemeinnützige Organisation haben wir das Privileg und die Pflicht in Zeiten wie diesen, allen relevanten
Akteuren mit unserem Know-How und unseren Ressourcen zu helfen”, so Weiß weiter.

„Mit dem Einsatz der CovApp leisten wir einen Beitrag zum Schutz unserer Patienten und Beschäftigten.
Aufgrund der hohen Nachfrage in unserer Untersuchungsstelle ist es umso wichtiger, Menschen, deren
Symptome nicht auf SARS-CoV-2 hindeuten, in der Untersuchungsstelle nicht zu gefährden und
andersherum Patienten, die dringend eine Testung brauchen, schnellstmöglich abstreichen zu können“,
erklärt Prof. Dr. Ulrich Frei, Vorstand Krankenversorgung der Charité.

Die Charité und Data4Life werden in diesem Projekt von Dr. Ulrich Grau und Lisa Zerbe von D+B
Rechtsanwälte beraten. Dr. Ulrich Grau, Partner der Kanzlei D+B Rechtsanwälte ergänzt: „Die in kurzer Zeit
entwickelte App ist nicht darauf ausgerichtet, eine Diagnose zu stellen. Sie kann aber in dieser
Krisensituation dazu beitragen, die Handlungsabläufe in der medizinischen Versorgung der Bevölkerung
durch eine digitale Anwendung zu optimieren.“

Data4Life ist eine gemeinnützige Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, durch Technologie und Daten
dazu beizutragen, dass Gesundheitsversorgung und -forschung verbessert wird. Entsprechend unterstützt
Data4Life die Akteure des Gesundheitssystems, wie die Charité, mit technologischem Know-How und
Ressourcen, um die Gesundheitsversorgung durch technologische Lösungen effizienter zu gestalten. In
Kooperation mit starken Partnern, wie dem Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH und
finanziert von der Hasso Plattner Foundation, arbeitet Data4Life seit 2018 erfolgreich an schnellen und
stabilen technologischen Lösungen für den Gesundheitsbereich, die aktuell in die Zusammenarbeit mit der
Charité eingebracht werden können.

Zugriff auf die CovApp: covapp.charite.de

Über Data4Life

Die D4L data4life gGmbH (www.data4life.care) ist eine gemeinnützige Organisation mit rund 100 Mitarbeitern an 5 Standorten, die aus einem Forschungsprojekt (unter dem Namen Gesundheitscloud) des Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH hervorgegangen und von der Hasso Plattner Foundation finanziert wird. Durch die Entwicklung und den Betrieb von IT-Infrastrukturen, die zur Analyse und Verwaltung von Gesundheitsdaten dienen, sowie durch die Anwendung von Algorithmen zur Erforschung von Krankheiten und der Auswertung von Behandlungsmethoden will Data4Life einen Teil dazu beizutragen, die Gesundheitsversorgung zu verbessern. Im März 2020 hat Data4Life für und in enger Zusammenarbeit mit der Berliner Charité die CovApp (covapp.charite.de)
entwickelt, um Menschen beim Umgang mit Covid-19 zu helfen. Data4Life ist im Juli 2019 gemäß ISO 27001 nach dem ITGrundschutz vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zertifiziert worden. Die D4L data4life gGmbH wurde Ende 2017 gegründet und hat ihren Unternehmenssitz in Potsdam, Deutschland. Geschäftsführer ist Christian-Cornelius Weiß.

Charité – Universitätsmedizin Berlin

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin ist mit rund 100 Kliniken und Instituten an 4 Campi sowie 3.001 Betten eine der größten Universitätskliniken Europas. Im Jahr 2018 wurden hier 152.693 voll- und teilstationäre Fälle sowie 692.920 ambulante Fälle behandelt.

An der Charité sind Forschung, Lehre und Krankenversorgung eng miteinander vernetzt. Konzernweit sind rund 18.000
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Berliner Universitätsmedizin tätig. Damit ist die Charité eine der größten Arbeitgeberinnen Berlins. Mehr als 4.500 der Beschäftigten sind im Pflegebereich und rund 4.300 im wissenschaftlichen und ärztlichen Bereich tätig.

Im Jahr 2018 hat die Charité Gesamteinnahmen von mehr als 1,8 Milliarden Euro erzielt. Mit mehr als 170,9 Millionen Euro eingeworbenen Drittmitteln erreichte die Charité einen erneuten Rekord. An der medizinischen Fakultät, die zu den größten in Deutschland gehört, werden mehr als 7.500 Studierende der Humanmedizin und der Zahnmedizin ausgebildet. Darüber hinaus gibt es 619 Ausbildungsplätze in 9 Gesundheitsberufen.

http://www.charite.de

Über D+B Rechtsanwälte

D+B Rechtsanwälte ist an Standorten in Berlin, Düsseldorf und Brüssel seit 1997 ausschließlich im Gesundheitsrecht tätig und eine der führenden Kanzleien auf diesem Gebiet.

Pressekontakt:
Susanne Schlösser, Telefon: +49 331 982 299 98, E-Mail: susanne.schloesser@data4life.care
D4L data4life gGmbH, Rudolf-Breitscheid-Str. 32, 14482 Potsdam

Mit Ihrer Einwilligung analysieren wir Ihre Nutzung zur Verbesserung der Website. Wenn Sie in die Übermittlung von Analysedaten einwilligen möchten, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren”. Sie können die Website auch ohne Einwilligung in die Analyse Ihrer Nutzung nutzen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Wir gestalten digitale Gesundheit.

  • Eine Initiative der

  • Data4Life ist vom Bundesamt für
    Informationssicherheit gemäß
    ISO 27001 nach dem IT-Grundschutz zertifiziert.