Inhalt

Data4Life unterstĂŒtzt mit der digitalen DAKI-Health-Studie den Aufbau eines Krisen-FrĂŒhwarnsystems

  • Als Konsortialpartner des Projekts DAKI-FWS trĂ€gt Data4Life zur frĂŒhzeitigen Erkennung zukĂŒnftiger Pandemien und Naturkatastrophen bei

  • Mit DAKI-Health kann sich die deutsche Bevölkerung durch die Spende von gesundheitsbezogenen Daten aktiv am Forschungsprojekt beteiligen

Potsdam, 20. Oktober 2022. Das gemeinnĂŒtzige HealthTech-Unternehmen Data4Life gibt den Start seiner neuen digitalen Studie “DAKI-Health” bekannt. Über einen Zeitraum von zwei Jahren kann jeder und jede deutschlandweit gesundheitsrelevante Daten zu Krankheitssymptomen, Risiko-Kontakten und Corona-Tests spenden. DAKI-Health ist Teil des vom Bundesministerium fĂŒr Wirtschaft und Klimaschutz geförderten Forschungsprojekts DAKI-FWS. Gemeinsam mit den Projekten weiterer Partner wie dem Robert Koch-Institut, dem Hasso-Plattner-Institut, der CharitĂ© – UniversitĂ€tsmedizin Berlin und NET CHECK trĂ€gt Data4Life damit zum Aufbau einer Gesundheitsdatenbank bei. In Kombination mit weiteren Datenquellen und mithilfe KĂŒnstlicher Intelligenz wird so ein nationales FrĂŒhwarnsystem entwickelt, das PandemieausbrĂŒche und Klimaextreme wie Hochwasser oder Hitzewellen frĂŒhzeitig erkennt.

ZeitgemĂ€ĂŸe Public-Health-Forschung durch digitale Fragebögen

Welche Auswirkungen Pandemien nicht nur auf die Gesundheit der Menschen, sondern auch auf Gesellschaft und Wirtschaft haben, ist spĂ€testens seit COVID-19 deutlich geworden. Dabei hat sich gezeigt, dass oftmals Daten zur Grundlage fĂŒr fundierte Entscheidungen fehlen.

Durch die moderne digitale und ortsunabhĂ€ngige Datenerhebung ĂŒber DAKI-Health werden Informationen von Personen erhoben, die keine medizinische Hilfe in Anspruch nehmen und die in klassischen Surveillance-Systemen nicht erfasst werden. Dadurch können zeitnah Informationen ĂŒber den Gesundheitszustand der Bevölkerung abgebildet werden und zwar kontinuierlich und ĂŒber einen langen Zeitraum. Die VerknĂŒpfung der von Data4Life erhobenen und pseudonymisierten Gesundheitsdaten mit Wetter- und MobilitĂ€tsdaten sowie die Analyse und Auswertung dieser mittels KĂŒnstlicher Intelligenz hilft dabei, Krisensituationen frĂŒher als bisher zu erkennen und sie in ihrer Entwicklung besser einschĂ€tzen zu können. 

“Daten disziplinĂŒbergreifend zusammenzufĂŒhren und beforschbar zu machen, ist unerlĂ€sslich, um gesamtgesellschaftliche Herausforderungen frĂŒhzeitig zu erkennen und aktiv gegensteuern zu können”, sagt PD Dr. med. Cornelius Remschmidt, Chief Medical Officer bei Data4Life. „In den kommenden Jahren werden uns weitere Krisenereignisse bevorstehen, die sowohl öffentliche Gesundheit als auch KlimaphĂ€nomene betreffen und deshalb ist es höchste Zeit, sinnvolle Analysesysteme zu entwickeln.” 

Mit kĂŒnstlicher Intelligenz Krisen disziplinĂŒbergreifend frĂŒher erkennen

Als Teil des Projektes “Daten- und KI-gestĂŒtztes FrĂŒhwarnsystem zur Stabilisierung der deutschen Wirtschaft” (DAKI-FWS), trĂ€gt DAKI-Health dazu bei, dass Unternehmen in zukĂŒnftigen Krisensituationen besser aufgestellt sind. Durch die VerknĂŒpfung und Auswertung von Daten mithilfe von KI-Technologien können Handlungen fĂŒr den Schutz von Leben und ArbeitsplĂ€tzen, Land und Infrastruktur abgeleitet werden. Das Projekt wird im Rahmen des “KI Innovationswettbewerbs” des BMWK mit etwa 12 Millionen Euro ĂŒber eine Laufzeit von drei Jahren gefördert.

KonsortialfĂŒhrer des Projekts ist das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI). Neben Data4Life sind Budelmann Elektronik GmbH, die CharitĂ© – UniversitĂ€tsmedizin Berlin, das Hasso-Plattner-Institut, die Justus-Liebig-UniversitĂ€t Gießen, Logiball GmbH, NET CHECK GmbH, das Robert Koch-Institut, das Zuse-Institut Berlin sowie das Deutsche Klimarechenzentrum und Esri Deutschland GmbH beteiligt. Assoziierte Partner sind zudem der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e.V., Here Technologies, Schönborner Armaturen und der Deutsche Wetterdienst.

Um an DAKI-Health teilzunehmen, können sich alle in Deutschland lebenden Personen ab 18 Jahren unter www.data4life.care oder in der Data4Life-App registrieren. 

Über Data4Life
Die D4L data4life gGmbH ist eine gemeinnĂŒtzige Organisation, die von der Hasso Plattner Foundation finanziert wird. Das rund 100-köpfige Team arbeitet an der Vision, Gesundheitsdaten in den Bereichen Public Health und personalisierte Medizin beforschbar zu machen um die PrĂ€vention, Diagnose und Therapie von Krankheiten entscheidend zu verbessern. Um dies zu verwirklichen, arbeitet Data4Life mit fĂŒhrenden Institutionen des öffentlichen Gesundheitswesens, anerkannten medizinischen Expert:innen und renommierten Forschungseinrichtungen weltweit zusammen, darunter das Robert Koch-Institut, das Mount Sinai Hospital in New York und das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut.

Data4Life wurde 2017 gegrĂŒndet und hat ihren Unternehmenssitz in Potsdam mit Standorten in Berlin und Singapur. Seit Juli 2019 ist Data4Life gemĂ€ĂŸ ISO 27001 nach dem IT-Grundschutz vom Bundesamt fĂŒr Sicherheit in der Informationstechnik zertifiziert. Weitere Informationen auf www.data4life.care.

Pressekontakt
Konstanze PflĂŒger
media@data4life.care
0162 2729 163

Materialien herunterladen

Pressemitteilung als PDF

Mit Ihrer Einwilligung analysieren wir Ihre Nutzung zur Verbesserung der Website. Wenn Sie in die Übermittlung von Analysedaten einwilligen möchten, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren”. Sie können die Website auch ohne Einwilligung in die Analyse Ihrer Nutzung nutzen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Digitale Lösungen fĂŒr eine gesĂŒndere Welt

  • Eine Initiative der

    Hasso Plattner Foundation Logo
  • BSI Logo

    Data4Life ist vom Bundesamt fĂŒr
    Informationssicherheit gemĂ€ĂŸ
    ISO 27001 nach dem IT-Grundschutz zertifiziert.

  • Climate Neutral Logo