Inhalt
Wie wirksam sind COVID-19-Impfstoffe im Alltag? Helfen Sie der Forschung!

Die Klimakrise bek├Ąmpfen

Was Unternehmen tun k├Ânnen

Klimawandel: Warum Unternehmen handeln m├╝ssen

Durch Nutzung fossiler Brennstoffe, Abholzen von Regenw├Ąldern und Viehzucht beeinflusst die Menschheit seit Beginn der Industrialisierung zunehmend das Klima und die Temperatur auf unserem Planeten. F├╝r die weltweit f├╝hrenden Klimaforscher ist der Mensch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Hauptverursacher der Erderw├Ąrmung seit Mitte des 20. Jahrhunderts [1, 2].

Die Folgen des Klimawandels bekommen Unternehmen immer mehr zu sp├╝ren: Produktionsr├╝ckg├Ąnge, steigende Rohstoffkosten, Geb├Ąudesch├Ąden durch Extremwetterereignisse, hohe Preise f├╝r fossile Energietr├Ąger und nicht zuletzt kritische Kunden, die ihr Konsumverhalten ├╝berdenken [3, 4].

Deutschland und die EU wollen die Treibhausgasemissionen bis 2050 um mindestens 80 Prozent im Vergleich zu 1990 reduzieren. Somit sind auch verst├Ąrkt regulatorische Vorschriften zu erwarten, die eingehalten werden m├╝ssen [5, 6, 7].

Mit dem Abkommen von Paris im Jahr 2015  ÔÇô einem Meilenstein f├╝r den internationalen Klimaschutz  ÔÇô hat sich die Staatengemeinschaft zu dem Ziel bekannt, die Erderw├Ąrmung auf unter 2┬░ Celsius zu begrenzen. Doch staatliches Handeln allein wird nicht ausreichen, um die Klimaziele von Paris einzuhalten [1, 7].

Im Einklang mit dem Pariser Abkommen und dem Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung forcieren daher inzwischen immer mehr Unternehmen ihre Klimaschutzbem├╝hungen ÔÇô und gehen mit gutem Beispiel voran. Sie haben erkannt, dass der Klimawandel die sozialen und wirtschaftlichen Lebensgrundlagen zu zerst├Âren droht und unterst├╝tzen eine entschlossene Klimapolitik [8].

Denn unternehmerisches Engagement gegen den Klimawandel lohnt sich: Neben der Verringerung des ├Âkologischen Fu├čabdrucks ist unter anderem mit Kosteneinsparungen, Wettbewerbsvorteilen, verbessertem Image und h├Âheren Ums├Ątzen zu rechnen. All das d├╝rfte Unternehmen zus├Ątzlich motivieren, sich f├╝r den Klimaschutz einzusetzen [9].

Klimaschutzma├čnahmen er├Âffnen nicht zuletzt neue Gesch├Ąftsmodelle und sind damit ein Innovationstreiber f├╝r Unternehmen. Die Umsetzung klimafreundlicher Ma├čnahmen wird so zur Investition in die Zukunftsf├Ąhigkeit von Unternehmen [3, 6].

Klimaschutzma├čnahmen von Unternehmen

Die produzierende Industrie steht besonders im Fokus der Verantwortung, da sie mit j├Ąhrlich 322 Millionen Tonnen CO2 einen besonders gro├čen Anteil am deutschen Treibhausgasaussto├č hat. Gerade diese Unternehmen k├Ânnen durch konsequenten Einsatz erneuerbarer Energien, gesteigerte Energieeffizienz und emissionsarme Produktionsverfahren zum Klimaschutz beitragen [10]. 

Abbildung Pro-Kopf-Treibhausgasemissionen nach Sektoren in Deutschland 2016
Pro-Kopf-Treibhausgasemissionen nach Sektoren in Deutschland (2016) als Abbildung ourworldindata.org/emissions-by-sector

Aber auch in Handel- und Dienstleistungsunternehmen, Gastronomie und Handwerk kann ÔÇô zum Beispiel bei Prozessen, Technologien oder der Beleuchtung ÔÇô Energie gespart und damit das Klima gesch├╝tzt werden. 30 Prozent ihres Energieverbrauchs k├Ânnen Unternehmen im Schnitt durch Energieeffizienzma├čnahmen einsparen [11].

Im Bereich der Mobilit├Ąt gibt es f├╝r Unternehmen ebenfalls enormes Handlungspotenzial. Mit aktuell rund 161 Millionen Tonnen CO2-├äquivalenten pro Jahr ist der Verkehrssektor f├╝r etwa ein F├╝nftel der Treibhausgasemissionen in Deutschland verantwortlich. Einf├╝hrung von E-Mobilit├Ąt, Anreize zum Fahrradfahren sowie Verzicht auf Flugreisen sind nur einige der Klimaschutzma├čnahmen, in die es sich f├╝r Unternehmen zu investieren lohnt [12].

Jedes Unternehmen kann also etwas f├╝r den Klimaschutz tun. Und auch die kleinen Schritte z├Ąhlen.

Data4Life und Klimaschutz

Aktiv zu werden gegen den Klimawandel steht bei Data4Life weit oben auf der Agenda. Denn die gemeinn├╝tzige Organisation setzt sich mit digitalen L├Âsungen f├╝r die Verbesserung der globalen Gesundheitsversorgung ein. Da Umwelt und Gesundheit untrennbar miteinander verbunden sind, spielt Data4Life somit auch eine aktive Rolle im Kampf gegen den Klimawandel.

Mitglied der LFCA

Seit 2019 ist Data4Life Mitglied der Initiative Leaders for Climate Action (LFCA). Die LFCA hat es sich zum Ziel gesetzt, einen messbaren und bedeutungsvollen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Sie bringt daf├╝r rund 200 Unternehmen der Digitalbranche zusammen. Ihre Vision ist eine weltweit klimaneutrale Digitalindustrie, die als Vorbild f├╝r andere Branchen fungiert.

LFCA sind der ├ťberzeugung, dass sich den Herausforderungen des Klimawandels nur gemeinsam begegnen l├Ąsst und schon f├╝nf Minuten des Tages ÔÇô  also oftmals wenige Klicks ÔÇô ausreichen k├Ânnen, um den gewissen Unterschied zu machen: Sei es, den Stromanbieter zu wechseln, um Gr├╝nstrom zu beziehen, den eigenen CO2-Fu├čabdruck zu messen oder auf die Suchmaschine Ecosia umzusteigen, die ihre Gewinne in Baumpflanz-Projekte investiert. Dinge, die jeder Einzelne tun kann, um klimafreundlich zu leben finden Sie hier.

Jedes Jahr engagiert sich Data4Life in der von LFCA initiierten und organisierten Klimawoche. Rund um die Woche des Earth Days machen die teilnehmenden Unternehmen auf ihre nachhaltigen, alternativen Produkte und Services aufmerksam. Zudem basiert der Impact der Initiative auf den unternehmensinternen Klimaschutzma├čnahmen, die dar├╝ber hinaus immer neue Unternehmen dazu inspirieren sollen, sich der Bewegung anzuschlie├čen. 

W├Ąhrend der Dauer der Kampagne teilen Unternehmen die Kampagnenseite zur Klimawoche, die auf die schnellen und wirkungsvollen Klimaschutzma├čnahmen f├╝r Einzelpersonen aufmerksam macht, mit Kunden und Followern. Zudem motivieren sie Mitarbeitende und Zulieferer, f├╝r den Klimaschutz aktiv zu werden, stellen Lehrmaterialien zur Verf├╝gung oder starten eigene Kampagnen zum Einpflanzen von B├Ąumen [13].

Die Klimaschutzma├čnahmen von Data4Life

Data4Life verpflichtet sich, Verantwortung f├╝r den Klimaschutz zu ├╝bernehmen. Seit 2019 hat die Organisation eine ganze Reihe an Ma├čnahmen initiiert und umgesetzt. 

So hat Data4Life beispielsweise 2019 und 2020 seine CO2-Bilanz ausgeglichen und Klimaneutralit├Ąt erreicht. Dar├╝ber hinaus wurde entschieden, bei Gesch├Ąftsreisen auf lokale Inlandsfl├╝ge innerhalb Deutschlands komplett zu verzichten. Internationale Fl├╝ge werden k├╝nftig kompensiert. Das hei├čt, Emissionen, die durch Fl├╝ge verursacht wurden, werden durch Einsparung an einer anderen Stelle wieder ausgeglichen. Die geleisteten Zahlungen flie├čen zum Beispiel in Klimaschutzprojekte. Au├čerdem wird in den Hauptb├╝ros Berlin und Potsdam sowie in den Datenzentren bereits ├ľkostrom eingesetzt.

In 2021 versucht die Organisation mit geeigneten Klimaschutzma├čnahmen ihren CO2-Fu├čabdruck im Vergleich zum Juni 2019 um die H├Ąlfte zu reduzieren. Wichtige Meilensteine in diesem Jahr bestehen unter anderem darin, f├╝r alle nicht umweltfreundlichen B├╝romaterialien geeignete Ersatzprodukte zu nutzen und Mitarbeitende beim Wechsel zu ├ľkostromanbietern zu unterst├╝tzen.

Data4Life wird sich mit diesen und weiteren Ma├čnahmen auch weiterhin f├╝r den Klimaschutz einsetzen. Obgleich sich der Klimawandel nicht komplett verhindern l├Ąsst, sind solche Ma├čnahmen kleine Schritte, um in der Summe Gro├čes zu bewirken. Die Zukunft wird zeigen, inwieweit sich noch mehr Unternehmen anschlie├čen, um der Klimakrise etwas entgegenzusetzen.

Verwandte Artikel

Mit Ihrer Einwilligung analysieren wir Ihre Nutzung zur Verbesserung der Website. Wenn Sie in die ├ťbermittlung von Analysedaten einwilligen m├Âchten, klicken Sie bitte auf ÔÇ×AkzeptierenÔÇŁ. Sie k├Ânnen die Website auch ohne Einwilligung in die Analyse Ihrer Nutzung nutzen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Wir gestalten digitale Gesundheit.