Inhalt
Impfstoff-Forschung geht jetzt digital: Leisten Sie einen Beitrag in nur 5 Minuten und nehmen Sie an einer Studie teil.

Arbeit ist da wo du bist: Mobiles Arbeiten in Zeiten von Covid-19

Abschied von der BĂŒropflicht bei Data4Life

Potsdam/Berlin, 20. Mai 2021. Corona verĂ€ndert die Arbeitswelt nachhaltig, Prozesse mĂŒssen neu aufgesetzt werden fĂŒr die Arbeit auf Distanz. Remote Work Leadership erfordert eine neue Herangehensweise fĂŒr beide Seiten, die FĂŒhrenden und die GefĂŒhrten. EigenstĂ€ndigkeit ist beim Team gefragt und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Grundvoraussetzung, damit die FĂŒhrung auf Distanz gelingt. Doch mobiles Arbeiten eröffnet gerade auch beim Recruiting völlig neue Möglichkeiten. Data4Life hat schon bei der Entstehung der Organisation darauf gesetzt, die Besten auf ihrem Gebiet zu rekrutieren, unabhĂ€ngig von ihrem Wohnort. So war es das Team der gemeinnĂŒtzigen Organisation auch vor der Pandemie gewohnt, dass ein gewisser Anteil der MitarbeiterIinnen nicht an einem der vier Standorte (Potsdam, Berlin, Barcelona und Singapur) sitzt, sondern mobil mit dem Team arbeitet. Wenn die Organisation entsprechend aufgebaut ist, kann ein Team auch ĂŒber Distanz höchst effizient zusammenzuarbeiten. Direkt nach Bekanntgabe des ersten Lockdowns im MĂ€rz 2020 organisierte Data4Life eine Logistik, die es allen MitarbeiterIinnen ermöglichte, sich ergonomische BĂŒromöbel ins BĂŒro zu Hause bringen zu lassen. “Auch beim mobilen Arbeiten liegt unserer Ansicht nach die Verantwortung fĂŒr ArbeitsplĂ€tze, die gesundheitsfördernd gestaltet werden, bei uns als Arbeitgeber”, erklĂ€rt Christian Weiß, CEO von Data4Life, das Vorgehen. “Ebenso wichtig ist, neben den fachlichen GesprĂ€chen auch den sozialen den Austausch und gemeinsame Unternehmungen zu fördern. Mit der Förderung des GemeinschaftsgefĂŒhls leisten wir so auch einen Beitrag zur mentalen Gesundheit unserer Kollegen. Gerade in Zeiten des Social Distancing ist dies von großem Wert. So haben wir z.B. informative Digital-Lunches und wöchentliche Online-Achtsamkeitstrainings mit Calma.us fĂŒr das Team etabliert und animieren sie auch zu virtuellen gemeinsamen Pausen”, ergĂ€nzt Weiss.

FĂŒhren auf Distanz: New work, new Leadership

Im Oktober letzten Jahres ermittelte eine Studie der Bertelsmann-Stiftung gemeinsam mit dem MĂŒnchner Kreis e.V. (Zukunftsstudie „Leben, Arbeit, Bildung 2035), dass die BeschĂ€ftigung sich ĂŒberwiegend zu hybriden Modellen entwickeln wird. “Dies fĂŒhrt laut 64 Prozent der befragten Expert*innen zu einer VerĂ€nderung der Managementaufgaben: Der Fokus wird hier zukĂŒnftig auf PersonalfĂŒhrung, Motivation und Kreativleistungen liegen.”
Die gemeinnĂŒtzige Data4Life wuchs mit Beginn der Pandemie stetig und konnte beispielsweise durch die Entwicklung der CovApp mit der CharitĂ© und der Beteiligung an der Berliner Teststrategie dazu beizutragen, die Pandemie einzudĂ€mmen. Dies bedeutete auch, neue Mitarbeiter remote zu rekrutieren und einzuarbeiten.

Mobiles und hybrides Arbeiten als Erfolgsmodell

54 Prozent der Unternehmen werden auch ĂŒber die Pandemie hinaus auf Home Office setzen, ergab eine Studie des Münchner Ifo-Instituts im Juli 2020. Remote working und hybride Arbeitsmodelle werden sich also dauerhaft etablieren. Professor Werner Eichhorst forscht am Institute of Labor Economics in Bonn zur Zukunft der Arbeit und zum Wandel der Arbeitswelt. Er sagte der Wochenzeitung “Die Zeit” im Sommer letzten Jahres, dass er nicht glaubt, dass sich angesichts der VerĂ€nderungen in den Unternehmen einfach die Zeit zurĂŒckdrehen lĂ€sst.
“Wir erleben ein großflĂ€chiges, bundesweites Experiment der Digitalisierung von Arbeit, dessen VerĂ€nderungsgeschwindigkeit bis vor Kurzem undenkbar erschien", zitiert das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO Dr. Josephine Hofmann, Forschungsleiterin am Fraunhofer IAO.

Jede Krise birgt auch Chancen: Selbstbestimmtes Arbeiten fĂŒr mehr Zufriedenheit

FlexibilitĂ€t von Unternehmen kann fĂŒr MitarbeiterIinnen ein echter Mehrwert sein. Das mobile Arbeiten weiter voranzutreiben und die damit einhergehenden erforderlichen Prozesse zu optimieren, ist eine Chance fĂŒr die gesamte Organisation von Data4Life. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird verbessert und jede*r MitarbeiterIin hat die Chance selbst zu entscheiden, ob er/sie in Zukunft ausschließlich im BĂŒro, hybrid oder ausschließlich remote arbeiten will.
“GlĂŒckliche und zufriedene Mitarbeiter sind engagiert und werden seltener krank. Wir arbeiten daran, mittels Technologie die Gesundheit und damit die LebensqualitĂ€t der Menschen zu verbessern. Daher war es fĂŒr uns immer klar, dass wir bei uns selbst beginnen: digital und gesund”, erklĂ€rt Christian Weiß, CEO von Data4Life die Entscheidung.

Über Data4Life

Die D4L data4life gGmbH (www.data4life.care) ist eine gemeinnĂŒtzige Organisation mit rund 100 Mitarbeitern an Standorten in Europa und Singapur, die aus einem Forschungsprojekt (unter dem Namen Gesundheitscloud) des Hasso-Plattner-Institut fĂŒr Digital Engineering gGmbH hervorgegangen ist und von der Hasso Plattner Foundation finanziert wird. Durch die Entwicklung und den Betrieb einer IT-Infrastruktur, die zur sicheren Bereitstellung ("Datenspende"), Analyse und Verwaltung von Gesundheitsdaten dient, sowie durch die Anwendung von Algorithmen zur Erforschung von Krankheiten und der Auswertung von Behandlungsmethoden will Data4Life dazu beizutragen, die Gesundheitsversorgung zu verbessern. Data4Life ist im Juli 2019 gemĂ€ĂŸ ISO 27001 nach dem IT-Grundschutz vom Bundesamt fĂŒr Sicherheit in der Informationstechnik zertifiziert worden. Die D4L data4life gGmbH wurde Ende 2017 gegrĂŒndet und hat ihren Unternehmenssitz in Potsdam, Deutschland. GeschĂ€ftsfĂŒhrer ist Christian-Cornelius Weiß.

Pressekontakt:
Susanne Schlösser, Telefon: +49 331 982 299 98, E-Mail: susanne.schloesser@data4life.care
D4L data4life gGmbH, Charlottenstraße 109, 14467 Potsdam

Materialien herunterladen

Mit Ihrer Einwilligung analysieren wir Ihre Nutzung zur Verbesserung der Website. Wenn Sie in die Übermittlung von Analysedaten einwilligen möchten, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren”. Sie können die Website auch ohne Einwilligung in die Analyse Ihrer Nutzung nutzen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Wir gestalten digitale Gesundheit.